Sommermädchen

Der Frühling stand bei mir im Zeichen des Sommers, oder besser gesagt der „Sommermädchen“ von Mary Alice Monroe, die ich im Team mit Christine Heinzius übersetzt habe. Worum geht es? Marietta Muir wird achtzig und lädt dazu ihre drei Enkelinnen ein, wieder den Sommer bei ihr in den Südstaaten zu verbringen, so wie in früheren Zeiten, als die drei Halbschwestern noch ihre „Sommermädchen“ waren. Früher waren Carson, Harper und Dora Freundinnen, die sich jeden Sommer bei ihrer Mamaw, ihrer Südstaaten-Großmutter, wiedersehen. Inzwischen aber haben sie sich voneinander entfremdet, der Kontakt untereinander ist spärlich geworden. Mamaw würde das gerne ändern.

Gerade Carson kommt die Einladung sehr entgegen. Drei Monate mietfreies Wohnen am Zufluchtsort ihrer Kindheit, gerade als ihr Leben völlig aus den Fugen zu geraten scheint und niemand ihr mehr Arbeit geben will. Wenn da nur die nervenden Halbschwestern nicht wären, zumal Dora auch noch ihren autistischen Sohn Nate mitgebracht hat. Aber im Wasser kann Carson ihre Probleme für eine Weile vergessen. Jeden Morgen stürzt sie sich mit ihrem Surfbrett in die Fluten. Und eines Tages geschieht etwas Unerwartetes – sie freundet sich mit einem wilden Delphin an, ohne zu ahnen, was sie damit auslöst. Der Startschuss für einen turbulenten Sommer, an dessen Ende sich nicht nur die Beziehung der Schwestern untereinander völlig verändert hat.

Ein schöner Sommerroman, sagt die Leserin in mir. Herrlich zum Entspannen. Und die Übersetzerin? Die musste sich mehr anstrengen. Nicht nur die Abstimmung untereinander, damit der Roman sich wie aus einem Guss liest, zum Schluss hatte die Autorin noch ein besonderes Bonbon für mich parat. Delphine liegen ihr am Herzen und spielen eine wichtige Rolle in diesem Buch, weshalb sie im Anhang noch einiges über diese Tiere erzählt. Vor allem gibt sie ihren Lesern fünf Verhaltensregeln mit, wie man sich wilden Delphinen gegenüber Delphin-smart verhält. Damit man sie sich besser merken kann, bilden die Anfangsbuchstaben das Wort SMART. Und das sollten sie im Deutschen auch. Eine schöne Kniffelei für die Übersetzerin. Und gleichzeitig das, was mir an Romanübersetzungen den meisten Spaß macht.

  sommermädchen

(Bild: Bloomsbury Berlin)

– Werbung –

Sommermädchen
von Mary Alice Monroe

Roman

Erschienen am 11.08.2014
Übersetzt von Birte Mirbach, Christine Heinzius
400 Seiten
Klappenbroschur
ISBN: 978-3-8270-1224-1
€ 14,99 [D]

Zur Buchseite des Berlin-Verlags

– Werbung –