Das Abenteuer einer Romanübersetzung – Teil 3

Anfang September gibt es Neuigkeiten aus England, die Autorin schickt eine Liste mit „letzten Änderungen“. Das Dokument umfasst auch nur zwei luftige Seiten, aber leider kann ich damit nichts anfangen. Es ist zwar schön, zu wissen, dass sie auf Seite 283 eine Zeile im Dialog gestrichen hat, aber abgesehen davon, dass sich in meiner Textdatei auf Seite 283 kein Dialog befindet, … [Weiterlesen...]

Das Abenteuer einer Romanübersetzung – Teil 2

Natürlich sitzt jetzt niemand mit dem Rotstift am Schreibtisch und streicht für mich alle Änderungen im Text an. Dafür bietet Word eine sehr praktische Funktion namens „Dokumente vergleichen“. Auch die kleinsten Unterschiede zwischen der ersten und der zweiten Textversion werden damit rot hervorgehoben. Selbst die korrigierten Tippfehler. Und ergänzten Kommata. Damit kann … [Weiterlesen...]

Das Abenteuer einer Romanübersetzung – Teil 1

Eine Übersetzerin sitzt den lieben langen Tag am Schreibtisch und bewegt nichts außer den Fingern und den kleinen, grauen Zellen. Abenteuer erlebt sie ausschließlich in den Büchern, die sie übersetzt, falls sie nicht gerade Handarbeitsbücher überträgt. Stimmt doch, oder? Dachten Sie vielleicht. Im Frühjahr wurde ich gefragt, ob ich nicht die Übersetzung eines Romans … [Weiterlesen...]

Warum wir unsere Komposita zerhacken

Ein Phänomen fällt mir in letzter Zeit immer häufiger auf: Wieso können wir Deutschen keine Komposita mehr zusammenschreiben? Wieso zerhacken wir unsere Schriftsprache auf einmal dermaßen? Steht der Untergang des Abendlandes bevor? Eines der großen Rätsel der Menschheit – aber ich habe es jetzt gelöst. Es wurde mal wieder Zeit für ein Update, also habe ich meinem Schoßhund … … [Weiterlesen...]

Neues von der anderen Seite

Bekanntermaßen bin ich manchmal auch als Autorin unterwegs. Jetzt durfte ich mich über den dritten Platz in einem weiteren Schreibwettbewerb freuen. Gefragt waren Kurzkrimis rund um Wellness-Einrichtungen aller Art. Die Anthologie mit den drei Siegertexten und neunzehn weiteren ausgewählten Beiträgen ist seit letzter Woche bei epubli erhältlich: - Werbung … [Weiterlesen...]

Alle Jahre wieder

Wenn das Jahr sich dem Ende zu neigt und Weihnachten am Horizont erscheint, wird es Zeit für eine liebgewonnene Tradition im Texttreff: das Blogwichteln. Jede Textine, die mit ihrem Blog teilnehmen will, wirft ihren Namen in den Lostopf und darf dann für eine andere Textine einen Beitrag verfassen. Aber kein Stress! Wir wichteln auch noch im Januar. Mir hat das Los diesmal … [Weiterlesen...]

Wie man Akronyme übersetzt

Eine allgemeingültige Formel dafür habe ich nicht, aber ich kann erzählen, wie ich das Problem angegangen bin, als ich letztens vor dieser Aufgabe stand. Ausgangslage: In dem Roman „Sommermädchen“, den ich mit meiner Kollegin zusammen übersetzt habe, gab es zum Schluss fünf Verhaltensregeln, wie ich mich wilden Delphinen gegenüber „dolphin-smart“ verhalte. Damit man sich das … [Weiterlesen...]

Ein Fall für …

… die Kategorie „Lachnummer“: http://www.buzzfeed.com/sebastianfiebrig/momente-in-denen-google-translate-keine-groe-hilfe-war Das Rezept für den Blödsinn-Kuchen hätte ich auch gerne. Nur die Ente soll bitteschön woanders explodieren. … [Weiterlesen...]

Sommermädchen

Der Frühling stand bei mir im Zeichen des Sommers, oder besser gesagt der „Sommermädchen“ von Mary Alice Monroe, die ich im Team mit Christine Heinzius übersetzt habe. Worum geht es? Marietta Muir wird achtzig und lädt dazu ihre drei Enkelinnen ein, wieder den Sommer bei ihr in den Südstaaten zu verbringen, so wie in früheren Zeiten, als die drei Halbschwestern noch ihre … [Weiterlesen...]

Gläserne Übersetzer

Wenn Sie schon immer einmal einem Übersetzer bei der Arbeit über die Schulter schauen wollten, haben Sie morgen die Gelegenheit dazu.  Morgen ist Hieronymustag, der Tag der Übersetzer, und aus diesem Anlass werden mehrere Übersetzer in der Öffentlichkeit arbeiten, so dass Sie zuschauen und Fragen stellen können. Die genauen Orte und Zeiten gibt es hier: … [Weiterlesen...]